Kunst tut dem Menschen gut – und nicht nur dessen Seele

Ich möchte an dieser Stelle mal ein Loblied auf die Frauen dieser Erde bringen, denn wir werden vom Alltag zugemüllt.

Alle Menschen werden vom Alltag verschüttet, aber da besonders die Frauen. Denn von allem, wo Männer und Kinder ” keinen Bock, keine Zeit, jetzt nicht kann ich nicht, wie geht das?” befreiende Worte von sich geben, greifen wir zu.

Ausflüchte ohne Ende – bei den Haifischen (Blogeintrag vom 11.10.2015 J) und denen, die was helfen sollten.

Und wir sind so doof und nehmen an. Weil wir so erzogen wurden, es so vorgemacht bekamen und bekommen, die Frau allzeit bereit und verfügbar, der Mann hochkonzentriert und bei der Arbeit – auch im Keller oder im Garten.

Das ist heute natürlich nicht mehr so, das ist nur bei mir so, weil ich ja gar keinen Mann habe. Also natürlich haben meine Kinder alle Väter, und die Väter sind auch Männer, aber heute, wenn ich so mich umschaue, wer was macht, dann ist die Verteilung krass geworden.

Die Frau tut und macht und redet……

Und gibt sich immer noch auf. Sie denken das sind nur wenige? Ich komme mir ständig wie ein Kuckuck vor- anders, bunt, single mother mit vier Kindern, ach ja der Hund, ist auch weiblich, selbständig, Abfluss repariert, oh dann ging die Heizung nicht. Kein Problem, Deutschland liebt Handwerker und die erzählen dann gerne, auch mit einem Kaffee, während ich an meine Arbeit denke —

OK, das ist manchmal unfair, aber ehrlich, wann ging bei Ihnen freiwillig ein Handwerker ohne Schuhe durchs Haus? Ich habe mal einen gefragt, ob der zu Hause auch mit dreckigen Schuhen überall rumläuft. Freundlich bot er dann an, die Schuhe auszuziehen….

Zurück zur Frau, die ich heute nicht leiden kann, weil ich selber eine bin, und diesem Zwiespalt unterliege.

Malerin, dann kann ich machen und tun, wie ich möchte, wenn auch relativ arm. Aber unabhängig – bis etwas kaputt geht, was ich nicht durch bunte Farbe auftragen repariert bekomme.

Ich denke nie, das ich nett sein muss oder was für andere tun, denn ich habe genug Arbeit, Ideen und Freunde, die mich immer wieder ablenken.

Viele Frauen verwechseln Harmonie mit Liebe oder denken, sie können nichts aufs Geld verzichten oder wer das Geld hat, hat die Macht.

Ist das so? Haben Haifische Macht? Und das obwohl Sie kein Geld haben?

Zurück zur Kunst

Männer malen teuer, Frauen malen viel.

Männer sind Künstler, Frauen drücken ihre Gefühle aus!

Das ist keine Vergangenheit sondern mein Alltag – immer noch.

Kunst ist für mich Freiheit und Geschäft. Ich verdiene Geld und mache was ich will. Fragen sie meine Kinder. Alle vier würden das unterschreiben. Spitzname seit kurzem ” minus Mutter” abwechseln, mit Mami du bist die tollste, ich ziehe nie aus.

Frauen die schon etwas mehr Lebensjahre auf der Welt sind,  wissen was Sie leisten und vergessen dabei doch manchmal so wie ich, was wir alles geleistet haben. Und deshalb brauche ich Menschen mit positiver Lebenseinstellung um mich, gehe raus und rede mit Menschen, die auch gerne reden. Sabbeln wie ein Wasserfall? Nun ja, hängt auch von der Sonne und dem Wetter ab.  Da bin ich ganz kreativ, wie der Tag eben läuft.

Und werde mich nie wieder mit anderen Mode Haifischen beschäftigen. Das war negativ, und macht nur Spass, wenn ich keine Angst habe zu verlieren. Doch ich habe nichts, was ich verlieren kann – eben außer meinem Markenname „ARTY“ um es kurz zu wiederholen.

Ich brauche Energie, Menschen zum Reden, zur Kommunikation, und dann rede ich und denke über Tatoos nach.

Ich habe von einer Tochter zum Geburtstag einen Gutschein für ein Tatoo machen lassen bekommen.

Aber was für eins? Ein Kunstwerk? Ein Name?

Genau! Da sind die Kinder wieder mit ihren so gar nicht in meine Bohemian Welt passenden Vorstellungen – !”Mama wieso nicht unsere Anfangsbuchstaben?”

Ehrlich? Die Antwort schreib ich nicht, dann wird meine Familie mich sicherlich zur Adoption frei geben.

Meine Kinder sind schneller im Internet, zweifeln mein Wissen oft an – weil sie mal eben schnell…. Bis zum schrei Mama, das Internet geht nicht.

Dann fällt ihnen ein, das ich da was wissen müsste, meinen Studienwunsch an der Hochschule für Kunst konnte ich nicht nachgehen damals, da waren nur ältere Männer, die mir sagen wollten, was ich genau tun sollte. Kreativ? Das war woanders. Geld verdienen? Auch. Neugierde auf neue Dinge? So kam es zur Informatik, das war damals etwas, was keiner erklären konnte, niemand wusste, was das war und in der ersten Woche saß ich neben einer tollen Frau, als wir nach Sprachen die wir kennen gefragt wurden, sagte ich türkisch, spanisch, italienisch.. und der Dozent redete nie wieder mit uns. Warum hab ich erst nach den fassungslosen Gesichtern der anderen jungen Männer verstanden, einer erklärte es uns und wir sind heute noch befreundet…

Ok, zurück zur Kunst. Der findet meine Malerei manchmal auch gut, aber er kauft nichts.

Und ich verkaufe nun mal –

Ach ja Internet, Geschrei, es geht nichts mehr. Wobei das Telefon schon länger nicht geht, also das Festnetz, aber das sagt mir keiner, es ruft ja auch keiner mehr an. In Zeiten des Smartphone, wenn interessiert das Festnetz. Bis Internet nicht geht.

Nichts gemacht? LAN Kabel, mit ein paar Freunden gespielt. Oder doch nichts???

Als ich also nach Hause komme abends,  Einkäufe und kleinste Tochter abgeholt, kriech ich in Keller anstatt die letzte Sonne zu genießen …ist eh ungesund.

Ich würde gerne hier zu allem ein Foto einfügen. Aber das muss ich mir erst zeigen lassen. Und darf ich das? Ich habe eine potentielle Juristin im Haus, die mir und ihren Geschwistern auch´schon die Rechte sofort vorträgt, Pflichten nur wenn ich total “unentspannt und nicht relaxed mal rummeckere”.

OK, all das langweilt euch? Ist nicht euer Alltag? bei euch ist alles immer easy?

Bei mir nicht, ich bin in der Woche mit meinen Kindern total durch getakted. Morgens stehe ich auf, obwohl ich die Augen nicht aufkriege und nie verstehen werden, warum die Schule so früh anfangen muss. Ich male auch am besten Nachts, denn da ist es still und ich kann in Ruhe denken und entwickeln – Ideen haben und ausprobieren.

Es ist nicht die Unfähigkeit, sondern schlicht Zeitmangel alles zu wissen. Kinder und Jugendliche sind heute viel schlauer – die wollen nur wissen was sie gerade brauchen, und nach Gebrauch ist es meistens auch wieder weh.

Da wir keine Putzfrau haben- die Story gehört in die Kategorie Heizung und Installateur, Internet Provider mit Mann von Outsourcing am Telefon, das gehört hier nun gar nicht hin, weil es nicht positiv ist – müsste wertfrei dafür einen neuen Blog über Männer schreiben. Aber das wäre ja Lebens Energie Fresser!

 

KUNST- im ALLTAG

Mein Blog hier zu Kunst mit Leidenschaft wird sich dem Thema nächste Woche wieder widmen.

Jetzt musste ich mal diesen ganzen Alltagskram loswerden, und es hat geholfen. Die Rechtschreibfehkler bin ich wohl auch los, also sind diese im Text, ist nicht so meine Stärke.

Wozu auch, kann der Computer alleine raussuchen, tut meiner aber nicht, weil nicht richtig eingestellt.

Ich gehe jetzt einen Sessel bemalen, ein schöner Auftrag – Kunst zum Sitzen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.